SPANISCH LERNEN IN BARBATE, DIREKT AM MEER

Spanisch lernen in Andalusien an der Costa de la Luz, entdecken Sie den schönene Spanischen Ort Barbate direkt am Meer und nutzen Sie Ihren Bildungsurlaub für einen Spanisch Sprachkurs in kleinen Gruppen entsprechend Ihrem Spanisch Sprachniveau, jetzt informieren und Spanisch Bildungsurlaub buchen. Diese Sprachschule ist in folgenden Bundesländern als Bildungsurlaub anerkannt: Berlin, Hamburg, Hessen, Saarland 

www.bildungsurlaub-sprachkurs.de/standorte/sprachschule/aenfis-barbate/

Barbate hat für jedes Alter viel zu bieten. Berufsgestresste können ihre Seele baumeln lassen, junge Leute unter freiem Himmel feiern, Senioren schnell neue Kontakte knüpfen. Natürlich kann jeder, egal welchen Alters, nach Lust und Laune dies alles tun und mit einem passenden Spanischkurs kombinieren.

Mit und über 3.000 Sonnenstunden im Jahr, ist Barbate absolut perfekt zum Schwimmen, Baden, Surfen, Radfahren und zu vielen anderen Outdoor-Aktivitäten.

Mit viel Spaß und Erfolg Spanisch lernen in Spanien und gleichzeitig einen herrlich entspannten Badeurlaub verbringen! Hier finden Sie alles, einen belebten Ort – mit traumhaft andalusischem Flair – und eine großartige Natur.

Philosophie, jeden einzelnen Sprachschüler ganz individuell zu betreuen und auf seine spezifischen Anforderungen und Wünsche einzugehen.

ONE-TO-ONE 30s/w1woche: 570€ / 2wochen: 1130€ / 3wochen: 1680€ / 4wochen: 2220€
TWO-TO-ONE 30s/w1woche: 660/2€ / 2wochen: 1310/2€ / 3wochen: 1950/2€ / 4wochen: 2580/2€
GROUP 30s/wGROUP (+3,-10) 30s/w –> 1woche: 210€ / 2wochen: 390€ / 3wochen: 540€ / 4wochen: 660€

Wir stehen Ihnen jederzeit gerne für weitere Auskünfte zu Unterkunft, Flughafenservice und Freizeitaktivitäten zur Verfügung.

Barbate ist eine spanische Gemeinde in der Provinz Cadiz (Andalusien). Obwohl die ersten Siedler der Küste barbateñas kannte und nutzte den Reichtum der Küste, scheint es, dass die Phönizier die ersten auszubeuten oder zumindest den Handel zu erleichtern, diese Ressourcen in einer organisierten Art und Weise waren. Durch das Fallensystem, ein System von Netzen für Thunfisch, wurde eine riesige Industrie geboren, dass das Gebiet eines Exportzentrum gaditana im gesamten Mittelmeerraum bekannt gemacht. Aus dem V Jahrhundert. C. die Griechen von Athen erwähnen Garum von unseren Küsten. Es war eine Art Sauce aus Thunfisch und Makrele braun. Die Handelsschiffe hatten ein großes Hindernis zu überwinden: der Zustand der geographischen Grenze zwischen Afrika und Europa, zusammen mit einer Wasserstraße, die die Freibeuter Aktien von Plünderungen in landwirtschaftlich genutzten Flächen des Innenraums vorgesehen ist, die menschliche Siedlung an der Küste zu behindern und die daraus folgenden Handelsbeziehungen. 


Mit maritimer und terrestrischen Domäne von Rom betrieben wird, ist es gerade unter dem römischen Ägide, wenn der Bereich größere Einheit wird. Die ersten schriftlichen Aufzeichnungen sagen uns Baesippo Hafen, offenbar an der Mündung des Flusses Barbate und es wird bald eine prosperierende Enklave aufgrund seiner Fischereiindustrie und von der phönizischen Zeit geerbt Salting. Fehlend meisten der Überreste aus dieser Zeit, die Reste der Fabrik und necrópils, die noch auf eine intensive Beschäftigung auszusagen scheinen weiter und in der Zeit verlängert, kann er erreichen, wenn Zenit zwischen dem III und V Jahrhundert n.Chr.
Im frühen neunzehnten Jahrhundert eine militärische Ereignis macht Barbate im Rampenlicht der nationalen Politik. Verbündeter der Französisch Armee, die spanische Armada Kommando von Villeneuve erlitt eine schreckliche Niederlage am 21. Oktober 1805 gegen die britische Flotte unter Führung von Nelson. Die Schlacht, die vor Kap Trafalgar an den Gewässern von Los Canos de Meca stattfand, nahm er den Namen als eine der unglücklichsten Folgen der spanischen Marinegeschichte bekannt geworden.

Während des neunzehnten Jahrhunderts ist nun mal die Stadt ein kleines und bescheidenes Dorf sein, die wie ein Feuer erfaßt wird, die (Mitte XIX) mit nur fünfzig Nachbarn verwüstet. Die Ausbeutung der Fallen durch die Romeu Familie im späten neunzehnten und der Bau von „La Chanca“ oder Thunfisch-Fabrik, der großen Schub für die lokale Wirtschaft benötigt wird, erzeugt, um zwanzig bald die Bevölkerung multipliziert wird.
Barbate. Eine Realität heute, berechnet gestern und morgen.

Magischer Sonnenuntergang und bunte Tage begrüßen die „Costa de la Luz“, wo er erwartet Barbate. Das Fischerdorf Zahara gibt Weg zu den Stränden von Pajares und Botero, geeignet für Wassersport oder Wandern. Dünen, Salzwiesen und kommen in Barbate. Der Fluss führt zur Promenade nach Playa del Carmen, sehr sicher und praktisch mit der Stadt zusammengeführt.